Alles zur Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung zahlt im Todesfall eine Summe an die Hinterbliebenen aus. Besonders wichtig ist diese Versicherung für Familien, damit der überlebende Partner und die Kinder beim Verlust eines oder sogar beider Elternteile zumindest finanziell abgesichert sind. Aber auch Finanzierungen oder Geschäftspartner können über eine Risikolebensversicherung abgesichert werden.

Varianten der Risikolebensversicherung

Bei einer Risikolebensversicherung vereinbaren Sie zu Vertragsbeginn eine Versicherungssumme im Todesfall und eine Laufzeit. Die Versicherungssumme kann dabei konstant sein, z.B. pauschal 250.000€ über 25 Jahre Laufzeit. Auch fallende Versicherungssummen sind möglich, dabei würden z.B. die 250.000€ über 25 Jahre um 10.000€ pro Jahr im Versicherungsschutz fallen. Zusätzlich bieten einige Anbieter noch annuitätisch fallende Versicherungssummen an, damit kann z.B. eine Finanzierung immer zur jeweiligen Restschuld passgenau abgesichert werden. Zur besseren Visualisierung finden Sie hier unter die verschiedenen Optionen als Beispiel vom Anbieter Delta Direkt, einem Spezialanbieter für Risikolebensversicherungen

"Verbundene Leben" vs. einzelne Verträge

Als Paar können Sie sich mit Ihrem Partner gemeinsam einem Vertrag versichern, das klingt auf den ersten Blick meistens sinnvoll. So liegt ein Einzelvertrag für 250.000€ Versicherungssumme bei 25 Jahren Laufzeit bei einem Monatsbeitrag von 17€. Ein verbundener Vertrag hat dagegen allerdings beim günstigsten Anbieter schon einen Monatsbeitrag von 35€. Es gibt also keinerlei Ersparnis bei einem verbundenen Vertrag. Zudem wird bei einem verbundenen Vertrag die Leistung nur einmal ausgezahlt, falls aber z.B. beide Elternteile versterben, dann wäre es viel besser gewesen, wenn es zwei einzelne Verträge gegeben hätte.

"Über Kreuz"-Versicherung

Wenn Sie als Versicherungsnehmer einen Vertrag abschließen und ebenfalls Versicherte Person in diesem Vertrag sind, dann wird im Todesfall die Leistung an den überlebenden Partner ausgezahlt. In diesem Fall muss Erbschaftssteuer gezahlt werden. Nichtverheiratete können sich nur max. 20.000€ steuerfrei vererben, Verheiratete immerhin 500.000€. Wenn Sie nicht verheiratet sind, müssen Sie bei 250.000€ Todesfallleistung 69.000€ Erbschaftssteuer bezahlen. Die Lösung ist die "Über-Kreuz"-Versicherung: Partner 1 wird Versicherungsnehmer, Partner 2 wird Versicherte Person, Partner 1 ist dann begünstigt im Todesfall von Partner 2. In dieser Konstellation wird keine Erbschaftssteuer fällig.

Vergleichsrechner zur Risikolebensversicherung

Dieser Vergleichsrechner bietet Ihnen einen ersten Überblick über die Beiträge zur Risikolebensversicherung. Für eine individuelle Gestaltung des Versicherungsschutzes sollten Sie sich an uns wenden. Unsere Beratung und Vermittlung ist kostenneutral, Sie erhalten bei uns die gleichen Beiträge wie direkt bei den Versicherern.

🤓💻 Vergleichsrechner Risikolebensversicherung