Gestaltungsoptionen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

 

z. B. Möglichkeiten zum steuerfreien Investment oder Steuern sparen

 

Am Beispiel der Alten Leipziger, Modellkunde:

Geburtstag: 01.01.1980,
Beruf: B√ľrokaufmann (Berufsgruppe 1+)
Laufzeit: Endalter 65 Jahre
BU-Rente: 1.500‚ā¨ monatlich

 

Diese Absicherung kostet den Kunden im Beispiel bei der Alten Leipziger monatlich 90,26‚ā¨.

Diese 90,26‚ā¨ werden auch Tarifbeitrag oder Bruttobeitrag genannt.

 

Die Versicherer erwirtschaften nun √úbersch√ľsse und m√ľssen die Versicherten an diesen √úbersch√ľssen beteiligen. Das geht √ľber einen Sofortrabatt beim zu zahlenden Beitrag oder √ľber eine zus√§tzliche Geldanlage der √úbersch√ľsse. Beim Sofortrabatt zahlt der Kunde 68,59‚ā¨, den sogenannten Zahlbeitrag oder Nettobeitrag. Der √úberschuss betr√§gt 21,67‚ā¨. Wenn der Kunde nicht den Sofortrabatt, sondern die Fondsansammlung w√§hlt, wann werden die √úbersch√ľsse direkt angelegt, der Kunde zahlt also 90,26‚ā¨ – darin enthalten 68,59‚ā¨ f√ľr den BU Schutz und 21,67‚ā¨ f√ľr die Fondsansammlung. Eine BU Versicherung kann auch mit einer R√ľruprentenversicherung kombiniert werden, dadurch k√∂nnen die Beitr√§ge zur BU Versicherung ebenfalls steuerlich absetzbar werden.

 

Die Modelle unterscheiden sich wie folgt:

 

SBU (√úberschussverwendung Sofortrabatt – „Standardl√∂sung“, meistverkauft)

 

Tarifbeitrag: 90,26 ‚ā¨
Zahlbeitrag: 68,59 ‚ā¨
Beitrag gesamt: 26.338 ‚ā¨ (68,59 ‚ā¨ x 12 Monate x 32 Jahre Laufzeit)

VORTEIL: transparent, g√ľnstiger Beitrag gegen√ľber anderen Modellen – dadurch mehr Flexibilit√§t.

NACHTEIL: „nur“ Versicherungsl√∂sung, wenn keine Berufsunf√§higkeit eintritt, dann Beitr√§ge quasi „umsonst“ bezahlt.

 

SBU / IBU (√úberschussverwendung Fondsansammlung – auch „Investment BU“ genannt)

 

Tarifbeitrag: 90,26 ‚ā¨
Zahlbeitrag: 90,26 ‚ā¨
Zahlbeitrag gesamt: 34.659 ‚ā¨ (90,26 ‚ā¨ x 12 Monate x 32 Jahre Laufzeit)
Beitrag f√ľr Fondsansammlung: 21,67‚ā¨ monatlich
dadurch Ablaufleistungen bei folgenden Renditen pro Jahr:
2,0 %: 13.528,04 ‚ā¨
4,0 %: 19.389,47 ‚ā¨
6,0 %: 28.385,69 ‚ā¨
8,0 %: 42.283,84 ‚ā¨

VORTEIL: kostenfreie und steuerfreie Geldanlage √ľber die Fondsansammlung!

NACHTEIL: unflexibeler (bis auf 1 Anbieter) – weil √ľber die komplette Laufzeit der Tarifbeitrag komplett gezahlt wird, keine Verg√ľnstigung, der gew√§hlte Versicherer muss neben der passenden BU auch eine gute Fondsauswahl haben.

 

 

 

 

R√ľrup-BUZ (R√ľruprentenversicherung mit Berufsunf√§higkeitszusatzversicherung)

 

Tarifbeitrag: 150,25 ‚ā¨
Zahlbeitrag: 125,81 ‚ā¨ (VOR STEUERN!)
Zahlbeitrag gesamt: 48.311 ‚ā¨ (125,81 ‚ā¨ x 12 Monate x 32 Jahre Laufzeit)
Beitrag f√ľr die BU: 62,82 ‚ā¨ (Zahlbeitrag) (Tarifbeitrag sind 87,26‚ā¨)
Beitrag f√ľr die R√ľruprente: 62,99‚ā¨ (davon 56,19‚ā¨ f√ľr die R√ľruprente direkt und 6,80‚ā¨ f√ľr die Beitragsbefreiung im BU-Fall mit 10% Dynamik)
Zahlbeitrag gesamt: 48.311 ‚ā¨ (125,81 ‚ā¨ x 12 Monate x 32 Jahre Laufzeit) (VOR STEUERN!)

Beiträge sind von der Steuer absetzbar
(76% in 2013, ansteigend um 2% pro Jahr, ab dem Jahr 2025 zu 100% absetzbar.)

Gesamtaufwand NACH STEUERN:

bei 44% Grenzsteuersatz (inkl. Soli.) = 28.090 ‚ā¨ (bei zu versteuerndem Einkommen von ca. 54.000 ‚ā¨ p.a.)

bei 37% Grenzsteuersatz (inkl. Soli.) = 31.307 ‚ā¨ (bei zu versteuerndem Einkommen von ca. 45.000 ‚ā¨ p.a.)

bei 30% Grenzsteuersatz (inkl. Soli.) = 34.524 ‚ā¨ (bei zu versteuerndem Einkommen von ca. 27.000‚ā¨ p.a.)

 

 

 

ZUS√ĄTZLICHE R√úRUP RENTE IM ALTER:

bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung mit Garantiewerten.

garantierte monatliche Rente 71,92 ‚ā¨, aus Garantiertem Kapital von 21.576 ‚ā¨

bei Wertentwicklung 3,0 % p.a.
monatliche Rente 155,15 ‚ā¨ aus vorhandenem Kapital von 33.748 ‚ā¨

bei Wertentwicklung 6,0 % p.a.
monatliche Rente 264,62 ‚ā¨ aus vorhandenem Kapital von 57.561 ‚ā¨

 

 

 

 

 

 

 

bei Wertentwicklung 9,0 % p.a.
monatliche Rente 472,31 ‚ā¨ aus vorhandenem Kapital von 102.738 ‚ā¨

 

VORTEIL: Steuerliche F√∂rderung, wenn keine Berufsunf√§higkeit vorliegen wird, dann sehr g√ľnstig noch eine zus√§tzliche Altersvorsorge aufgebaut gegen√ľber der SBU, im Fall der Alten Leipziger zB wird der BU Beitrag g√ľnstiger als bei der SBU

 

NACHTEIL: Beitrag f√ľr R√ľruprente muss mindestens 50% des Gesamtbeitrags betragen f√ľr steuerliche Absetzbarkeit, Auszahlungen werden h√∂her besteuert, meistens unflexibler – weil beide Produkte nur im Doppelpack (manche Anbieter bieten aber die M√∂glichkeit auf SBU umzusteigen)

 

 

Mein Fazit:

 

Die SBU ist f√ľr viele die erste Wahl, so kann man sich auch auf die Bedingungen in der BU konzentrieren und muss nicht zus√§tzlich noch auf eine gute Fondsauswahl und R√ľruprente achten. Im Gegensatz zur SBU muss bei der Investment-BU immer der h√∂here Tarifbeitrag gezahlt werden, das kann bei sp√§teren Zahlungsschwierigkeiten zu Problemen f√ľhren – im Zweifel setzt man so den wichtigen BU Schutz aufs Spiel, falls man sich den h√∂heren Beitrag nicht mehr leisten kann. Die Investment BU halte ich also bei Anbietern f√ľr interessant, die keinen zu hohen Tarifbeitrag haben (geringen Abstand/“Spread“ zwischen Tarifbeitrag und Zahlbeitrag), damit bei Zahlungsschwierigkeiten der BU Schutz bestehen bleiben kann. F√ľr die Investment BU sprichen lediglich die kostenfreie Fondsanlage (weil die Kosten jeweils auf den Tarifbeitrag berechnet werden) und die steuerfreie Auszahlung. Mir ist aktuell lediglich ein Anbieter am Markt bekannt, bei dem flexibel zwischen der Fondsanlage und dem Sofortrabatt gewechselt werden kann. Bei der R√ľrup-BUZ ist zun√§chst in etwa der doppelte Beitrag einer SBU zu zahlen, weil der Anteil der R√ľrup-Rentenversicherung aus steuerlichen Gr√ľnden bei 50,1% vom Gesamtbeitrag liegen muss. Ein Unterschied besteht auch in der Besteuerung der BU-Renten, eine SBU wird kaum besteuert, eine BU-Leistung aus einem R√ľrup-BUZ Vertrag dagegen wird h√∂her besteuert. Allerdings muss man beachten, dass das Risiko berufsunf√§hig zu werden ja auch „nur“ bei etwa 1 zu 3 liegt. Das Risiko ist also sehr hoch und jede/r sollte eine BU-Absicherung haben, aber es bedeutet gleichzeitig auch, dass 2 von 3 Versicherten nicht berufsunf√§hig werden und somit auch keine h√∂heren Steuern auf die BU Rente zahlen. In der Berechnung oben habe ich dargestellt, dass man bei hohen Eink√ľnften und einem hohen Steuersatz am Ende gar nicht so viel mehr Aufwand hat bei einer R√ľrup-BUZ als bei einer SBU. Bei h√∂heren Einkommen kann dieses Modell also sehr interessant sein, weil man nur wenig Mehraufwand gegen√ľber einer SBU hat und daf√ľr noch eine lebenslange Rente bekommt. Zudem gibt es einige sehr gute Versicherer, die R√ľrup-BUZ¬† Tarife mit der M√∂glichkeit anbieten, die BU aus der Kombination herauszul√∂sen und ohne neue Gesundheitsfragen als¬† SBU weiterzuf√ľhren.
PS: Die Gestaltungsoptionen mit Einschluss der Berufsunf√§higkeitsversicherung in einer Risikolebensversicherung habe ich jetzt einmal au√üer Acht gelassen. In den meisten F√§llen ergibt das meiner Meinung nach keinen Sinn. Es sei denn, dass der ausgew√§hlte Versicherer nur diese Kombination anbietet oder, dass die Kombination f√ľr Nichtraucher sogar g√ľnstiger wird (auch das gibt es!). Ebenfalls au√üen vor lasse ich jegliche Form von Beitragsbefreiungen f√ľr andere Versicherungen (h√§ufig Altersvorsorge), bei denen der Versicherer bei Berufsunf√§higkeit dann die Zahlungen √ľbernimmt.
Die Hochrechnungen mit 3%, 6% und 9% sind inklusive nicht garantierter √úberschussbeteiligungen, die √úberschussbeteiligung zur Fondsansammlung und Sofortrabatt ist ebenfalls nicht garantiert

 

Men√ľ